Workshop Hackerspaces

Patrícia J. Reis geboren und aufgewachsen in Lissabon, lebt in Wien. Ihre künstlerische Praxis verfolgt neue Wege der Kommunikation und der sensorischen Einbeziehung der Öffentlichkeit, im Spannungsfeld von Kunst und Technologie. Internationale und nationale Ausstellungsaktivitäten. Momentan ist sie als Lektorin an der Abteilung Digitale Kunst, an der Universität für Angewandte Kunst, und am Institut für Informationstechnologie und Informationsmanagement an der Fachhochschule Burgenland GmbH tätig.
Zur Zeit schließt sie ihren PhD in Visual Arts an der Universität von Évora (PT) ab.

Lale Rodgarkia-Dara, geboren in Wien, werkt als Medieninstallateurin, Elektroakustikerin und Autorin ebenda. Sie ist Gründerin der Elektronik Teatime und ist Wiener Produzentin im internationalen Kunstradio-Netzwerk radia radia.fm, Teil des Kollektivs Mz. Baltazar’s Laboratory und beteiligt sich an verschiedenen Kollektiven. Langjährige Zusammenarbeiten in Sound, Literatur und partizipativer Kunst im öffentlichen Raum.

Mz Baltazar’s Laboratory ist eine kreative feministische Hackerspace, der von Künstlerinnen betrieben wird. Er ist speziell für Personen ausgerichtet, die sich als Frauen oder trans definieren, und bringt sie mit Kunst, Technik und Wissenschaft zusammen.
Der Workshop ist als kleine Probierwerkstatt angelegt und konzentriert sich auf Open-Source-Software and -Hardware und kreatives DIY/DIT; mit emanzipatorischem und selbstermächtigendem Charakter. Hacken, Produzieren, gemeinsames Erfahren und Lernen, Up-Cycle oder unabsichtliches Down-Cyclen!